Christophs Weblog

Vierundzwanzig sind zu wenig

Leben

Das Test-Bild

Ein weiteres Relikt aus vergangenen Fernsehtagen ist das Test-Bild, dass Abends nach Sendeschluss angezeigt wurde. Zusammen mit einem Sinus-Ton, also einem Dauer-Piiiiiiiiep. Auch habe ich schon länger keine Anmoderation eines Films mehr gesehen. In den 80er-Jahren war es insbesondere in ARD und ZDF noch üblich, dass man gefühlte 20 Sekunden lang auf einen Film oder […]

Gottesanbeterin im Garten

Eine Gottesanbeterin lebt bei uns im Garten in St. Leon-Rot. Aufgefallen ist sie mir, weil sie immer am Fensterrahmen hochgeklettert, oben von der Scheibe abgetuscht und dann auf die Fensterbank gefallen ist. Diese Tiere stehen in Deutschland unter Naturschutz und kommen nur in ganz wenigen Gegenden vor. Ich habe sie in ein Gebüsch umgesiedelt und […]

Werbetreibende vs. Meine Nerven

Ich mag keine Werbung. Weder als E-Mail auf dem PC, noch als Werbeprospekt im Briefkasten. Weder SPAM von fremden Viagraverkäufern, noch Newsletter von Online-Shops, in denen ich irgendwann mal etwas bestellt hatte. Da ich aber sehr gerne online bestelle und noch dazu immer wieder bei verschiedenen Online-Shops einkaufe, wird meine Geduld in Sachen Werbung leider […]

Gemeinfreie Weihnachtslieder

Wenn jemand einen Text schreibt, dann ist er der Urheber dieses Textes. Wenn dann jemand dazu eine Melodie komponiert, dann ist der Komponist Urheber der Melodie und wenn dann noch jemand aus Melodie und Text ein Notenblatt erstellt, dann gibt es einen dritten Urheber, nämlich den der Edition. Das deutsche Urheberrecht sieht vor, dass 70 […]

Ist Sophie la Girafe gifitg?

Bei mir steht seit neustem eine niedliche Giraffe aus Naturkautschuk auf dem Schreibtisch. Sie ist mit Lebensmittelfarbe bemalt und laut Hersteller für Babys geeignet, nein, sie fördert sogar die Entwicklung des Kindes. Sie steht auf meinem Schreibtisch seit Ökotest schrieb, dass sich aus ihr „im Labor erhebliche Mengen nitrosierbarer Stoffe“ gelöst hätten, die „im Körper […]

Trojaner-T-Shirt

Spiegel-Online berichtet[1] von einer genialen Aktion der Aussteigerinitiative „Exit“[2]: Auf einem rechtsextremen Musikfestival wurden T-Shirts verteilt, die nach dem ersten Waschen ihren Aufdruck änderten: „Was Dein T-Shirt kann, kannst Du auch – Wir helfen Dir, Dich vom Rechtsextremismus zu lösen“ Tolle Idee – Hacked in Real Life[3]. [1] http://www.spiegel.de/politik/deutsch…36,00.html [2] http://www.exit-deutschland.de/ [3] http://wins.failblog.org/tag/hacked/

Christophs Weblog © 2016