Christophs Weblog

Vierundzwanzig sind zu wenig

Mein neues Handy (Samsung SGH-D500)

Zu einem neuen Vertrag gibt’s ja meist auch ein neues Handy. Die Wahl, welches Gerät ich nehmen soll, ist mir nicht leicht gefallen, aber letztendlich habe ich mir für das Samsung SGH-D500 entschieden. Hier ein Erfahrungsbericht und einige erste Eindrücke …

Zunächst wollte ich ein Gerät das „alles“ kann und hat – immerhin muss ich mit diesem Teil für die nächsten zwei Jahre herumlaufen und zufrieden sein.

* mp3 Abspielen: etwas Unterhaltung muss schließlich sein.

* Bluetooth-Anschluss: Ich möchte darüber Daten austauschen und ein Bluetooth-Headset betreiben.

* Infrarot-Anschluss: Bluetooth ist halt noch nicht ganz so verbreitet – schön, wenn man noch eine Alternative hat.

* Sprachaufzeichnungen: Ein Diktiergerät ist oftmals gut zu gebrauchen.

* Kamera: Nicht wirklich das wichtigste, aber meiner Meinung nach ein nettes Feature.

* annehmbares Aussehen, Größe, Gewicht und Bedienbarkeit: Hierbei habe ich schon mal alle Klapp-Handys ausgeschlossen, die mir irgendwie überhaupt nicht zusagen.

Die einzigen Modelle die alle Anforderungen erfüllten und bei O2 zu haben waren, waren somit das Nokia 6230 und das Samsung. Wesentliche Vorteile des Nokias sind und waren:

– es hat ein Radio eingebaut
– es hat eine austauschbare Speicherkarte
– es ist flacher als das Samsung
– es ist billiger

Nachteile:

– langweiliges Aussehen
– bereits relativ altes Gerät
– das Steuerkreuz soll Probleme machen, wenn man versucht die „Mitte“ zu drücken (eine der wichtigsten Tasten) und oftmals wird statt dessen „oben“ oder „unten“ gedrückt.

Besonders letzters hätte mich vermutlich für immer und ewig genervt und war der wesentliche Grund für das Samsung-Gerät.

Im O2-Shop frage ich jetzt seit etwa einem Monat regelmäßig nach, ob sich im nächsten Prospekt etwas am Preis ändert. Bisher stand er konstant auf 99 EUR Zuzahlung, aber ab dem 2. Mai ändert sich der Preis. Nur leider anders, als ich mir das erhofft hatte, denn es wird etwa 30 EUR teurer. Somit habe ich also gestern zugeschlagen und das Gerät mitgenommen.

Jetzt habe ich also das D500 seit etwa 24 Stunden und schon relativ viele Erfahrungen damit gemacht.

Zunächst mal allgemein: Es erfüllt meine Erwartungen voll und ganz. Ich möchte hier daher nicht weiter auf Lob eingehen und die tollen Dinge beschreiben, sondern einfach nur sagen, was nicht ganz so „perfekt“ ist.

1. Anruf-Bilder

Wenn ein Anruf eingeht, dann kann man sich ein Foto des Anrufenden anzeigen lassen. Diese Bilder sind unverschämt klein – die hätten wenigstens die Display-Breite ausnutzen können.

2. vCards ohne Anschrift

In meinem alten Siemens habe ich alle Kontakte mit Anschrift gespeichert gehabt. Das ist toll, wenn man von unterwegs mal eine Postkarte schicken will . Beim D500 muss ich dazu jetzt das beschränkte Memo-Feld missbrauchen – eigentlich schade.

3. IrDA geht automatisch offline

Vermutlich wird es in der Praxis wenig genutzt und ist daher egal, aber der IrDA-Anschluss geht nach 60 Sekunden nicht-Benutzung automatisch offline – auch wenn ich ihn ganz bewußt eingeschaltet habe. Allerdings wird er bei Bedarf (z. B. versenden von $foo via IrDa) automatisch aktiviert. Bluetooth bleibt übrigens ganz brav eingeschaltet, wenn man will.

4. Regler an der linken Seite

So unsinnige Dinge wie „Tastentöne“ habe ich als allererstes deaktivert. Trotzdem kann ich jetzt weiterhin über den Regler an der linken Seite die Lautstärke der Tastentöne verändern. So ein Blödsinn … Bei meinem Siemens habe ich dort das Klingelton-Profil ausgewählt (was uns zu Punkt Nummer 5 bringt).

5. Klingelton-Profile

Sowas kennt das Samsung einfach nicht. Es gibt „Normale Konfiguration“ und „Alles aus“, aber mehr nicht. Früher habe ich relativ oft „Laute Umgebung“ oder „Leise Umgebung“ benutzt, wenn es die Situation erforderte – das geht jetzt leider nicht mehr. Allerdings muss man sagen: Wenn man „Alles aus“ aktivert, dann wird auch nichts mehr ausgegeben und sogar im Klingelton-Konfig-Menü wird man extra gefragt, ob jetzt Töne gespielt werden sollen oder nicht. Sehr schön!

Ebenso, dass man entscheiden kann, ob „Alles aus“ sich auch auf den Vibrations-Alarm auswirken soll. Gut gemacht.

6. Rufton-Konfiguration

Bei den Ruftön vermisse ich etwas die anschwellende Lautstärke. Allerdings kann ich ja jetzt mp3s als Klingelton benutzten und ggf. die Lautstärkeänderungen im mp3 machen.

7. Fixe Tastenbelegung

Leider ist die Kurzwahltaste „1“ und die „OK/i“-Taste vorbelegt. Die „1“ hat die Rufnummer der Mailbox hinterlegt und „OK/i“ geht online. Um letzteres zu verhindern habe ich erstmal alle WAP und GPRS-Profile gelöscht, denn nur zu leicht geht man da „versehentlich“ online. Leider kann man die Ziffer-Tasten nur mit Telefonnummern belegen (und nicht wie bei Siemens mit irgendwas beliebigem). Allerdings kann man die Tasten des Steuerkreuz frei zuordnen, was dies wieder ausgleicht.

8. Schutzstöpsel für Lade-/Daten-Buchse

Das D500 hat zwei Anschlüsse: Einmal für den Kopfhörer an der rechten Seite und einmal für’s Netzteil, etc. ganz unten. Die rechte Buchse hat einen kleinen Schieber davor, um sie zu verschließen – schön gemacht. Die untere Buchse hat allerdings einen winzigen Gummi-Stöpsel, den ich garantiert bald verlieren werde. Schade.

9. Voice Dial

Das D500 scheint keine Voice Dial Funktion zu besitzen. Ich habe die zwar auch bei meinem Siemens fast nie benutzt, aber irgendwie fehlt sie mir jetzt doch 🙂

Mehr gibt es momentan noch nicht zu sagen. Ich bin mit meiner Entscheidung weiterhin zufrieden. Ich musste einiges Konfigurieren, damit es so ist wie ich es will, aber das ist ja ok.

[Kommentare]
Autor: chris am 29.04.2005, 18:08 Uhr

Vielleicht nochmal dazugesagt:

Ich habe dieses Gerät genommen weil es toll ist. Andere Geräte haben (wenn _ich_ sie bewerte) mindestens genauso viele Fehler und Macken. (Also nicht abschrecken lassen 🙂

Autor: chris am 30.04.2005, 21:00 Uhr

Weitere Kritikpunkte aus dem Internet – kleiner Nachtrag:

– Man kann die Melodien nicht ändern, die für die Alarme benutzt werden. Die 5 vorgegebenen Titel sind ziemlich langweilig :-/ Gleiches gilt für SMS-Eingang mit 10 fest vorgebenen Tönen …

– bei der Eingabe einer Rufnummer (aus dem Standby-Modus heraus) wird das gesamte Display weiß gefärbt und die dargestellten Ziffern sind so groß, dass meine Oma sie ohne Brille lesen könnte (Dafür braucht man für eine normale Nummer mindestens zwei Zeilen auf dem Display).

Autor: Anonymous am 25.05.2005, 09:43 Uhr

habe mal ne frage habe das handy seid gestern und komm mit den infarot nicht klar die daten kommen zwar an weiss aber nicht wo sie hin gepackt werden könnt ihr mir vielleicht helfen

Autor: chris am 25.05.2005, 14:05 Uhr

Kommt darauf an welche Daten Du überträgst. Übertragene mp3s werden auf dem Handy z. B. unter Menü -> Funbox -> Musik abgelegt.

Um was für Daten geht es denn?

Autor: Anonymous am 28.05.2005, 17:43 Uhr

es dabei um bilder viedeos und klingeltöne er zeigt zwar das daten empfangen wurden aber sie sind in kein ordner über bluethoot kommen auch keine daten muss man da irgentwas einstellen

Autor: chris am 28.05.2005, 21:17 Uhr

Wenn das Handy sagt, dass Daten empfangen wurden, dann sollten sie auch angekommen sein. Ich habe selbst bisher nur mp3s auf’s Handy übertragen und dabei gab es keine Probleme. Ich habe auch nichts besonderes eingestellt. Sicher, dass Du nicht einfach nur an der falschen Stelle nachsiehst?

Welche Software benutzt Du zur Datenübertragung? Es gibt ein Komplett-Programm von Samsung mit dem man auch sein Telefonbuch verwalten kann. Hast Du es mal damit ausprobiert?

Ich möchte Dich ausserdem bitten etwas an Deiner Rechtschreibung zu arbeiten. Benutze bitte wenigstens Satzzeichen und Groß- und Kleinschreibung! Lies mal den Spiegel-Artikel den ich hier verlinkt habe:

http://weblog.christoph-probst.com/article.php/20050521200123276

Autor: Anonymous am 23.08.2005, 14:31 Uhr

Wie genau komme ich dort hin um die WAP Dienste und so zu löschen???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christophs Weblog © 2009-2017