Christophs Weblog

Vierundzwanzig sind zu wenig

Produkttest: reer Türgitter Alina

Aus gegebenen Anlass schauen wir uns derzeit Gitter an, die man in eine Tür bzw. vor einem Treppenabgang aufstellen kann, damit ein Kind nicht rauskrabbeln bzw. herunterfallen kann. Nicht so begeistert waren wir vom Türgitter Alina von reer, obwohl es auf den Produktfotos einen guten Eindruck macht …

Dieses Gitter ist zum Klemmen und hat dazu an beiden Seiten je zwei lange Schrauben, die man mit einer Stellmutter herausdrehen und fixieren kann. Da unser Durchgang relativ breit ist, benötigten wir zunächst eine Verlängerunge (wir hatten die reer Lilli, 13 cm) und zusätzlich mussten wir die langen Schrauben sehr weit herausdrehen. Dadurch verlor das Gitter unserer Meinung nach aber deutlich an Stabilität, was u. a. daran liegen dürfte, dass die Schrauben relativ locker gelagert sind.

Die als Sicherheitsfeature gepriesene Auto-Lock-Funktion funktioniert nur manchmal und vor allem nur dann, wenn man die Tür vollständig geöffnet hatte und mit viel Schwung ins Schloss fallen läßt. Mal abgesehen davon, dass das nicht sonderlich zuverlässig ist, macht es einen heiden Krach.

Da der Riegel nur am oberen Rand der Tür schließt, wurde unten noch ein Metallstift eingesetzt, der sich beim Schließen automatisch hochschiebt und dann wieder zurück in sein Loch fallen sollte. Dieser klemmte regelmäßig bei unserem Modell, was das Gitter zwar nicht sonderlich unsicherer machte, aber dennoch die Qualität in Frage stellt …

Der Öffnermechanismus selbst ist garantiert kindersicher. Bei uns ist er auch schon fast Mutter-Sicher, insbesondere, wenn diese gerade nicht beide Hände frei hat. Die Tür muss mit realtiv viel Kraft nach oben gezogen werden, damit sie entriegelt. Versucht man das intuitiv in der Nähe des Schlosses, dann hat man fast gar keine Chance die Tür zu öffnen. An der Seite des Anschlags dagegen geht es einigermaßen. Dass die Feder allerdings ziemlich quietscht, hätte man auch besser machen können.

Eine Installationsanleitung, Sicherheitshinweise und ähnliches, haben wir vergeblich gesucht. Auf der Verpackung war kurz und knapp das Produkt und der Aufbau beschrieben. Angeblich hat es ein TÜV-Siegel, aber so wirklich glauben können wir das eigentlich nicht …

Zu guter letzt ist der Druchgang auch relativ schmal – mit einem Wäschekorb auf der Hüfte hat man keine Chance.

Etwas enttäuscht sind wir nun und um eine Erfahrung reicher. Die 43,99 EUR dürften wir aber dank Internetkauf problemlos zurückbekommen …

[Update vom 21.08.2013]

Unsere Empfehlung für ein Türgitter ist nun nach mehrjähriger Erfahrung: Geuther 2732 – Türschutzgitter Natur.

1. Breiter Durchgang (wenig Platz für Montage verschwendet) und auch geeignet für relativ breite Wandabstände.
2. Lässt sich auch mit dem Fuß sicher schließen. Es besteht kein Zweifel ob es zu ist oder nicht. Man kann sogar seinem Kind leicht beibringen das Gitter zu schließen.
3. Lässt sich für Erwachsene mit einer Hand problemlos öffnen. Trotzdem für Kleinkinder unüberwindbar.
4. Lässt sich völlig leise öffnen und schließen.

[Update vom 15.09.2013]

Während unser Großer mit 5J das Gitter schon öffnen länger öffnen kann, ist es für unseren kleinen mit 2,5J ein unüberwindbares Hindernis. Genau so wie es sein soll. Wir sind weiterhin sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christophs Weblog © 2009-2017