Christophs Weblog

Vierundzwanzig sind zu wenig

USB Festplatte mit scsi-spin runterfahren

Mein Backup mache ich seit längerem auf eine verschlüsselte USB-Festplatte: Partition mounten, Daten synchronisieren, Partition unmounten. Jedoch war mir bislang keine Möglichkeit bekannt, die externe Festplatte herunterzufahren (und damit lautlos zu machen). Nach etwas Suchen bin ich nun fündig geworden.

Zunächstmal muss ich sagen, dass es mit meiner Freecom-USB-Festplatte _nicht_ funktioniert: Egal was ich tue, die Platte und der Gehäuselüfter laufen weiter. Bei meiner „ICY BOX“ mit einer nagelneuen SATA-Platte von Samsung sieht es allerdings schon besser aus.

Auf http://www.nslu2-linux.org/wiki/FAQ/S…BHarddisks steht eine lange Liste mit Dingen die man tun kann, um seine USB-Platte runterzufahren und am einfachsten erschien mir der Ansatz mit scsi-spin: ein „apt-get install scsitools“ brachte mir das nötige Programm auf die Festplatte.

Den Device spreche ich direkt über seine ID an, damit es keine Probleme gibt, wenn ich mal eine zweite USB-Platte oder einen USB-Stick ins System eingebunden habe, und nun reicht ein

/sbin/scsi-spin -d /dev/disk/by-id/usb-SAMSUNG_HD501LJ_SAMSUNG_HDS0VVJ13P12345

und das Gerät ist still.

Mit „-u“ könnte ich es wieder hochfahren, jedoch macht das der Kernel automatisch, sobald ich auf diesen Device zugreifen will. Zur Sicherheit fährt das scsi-spin die Platte nur dann runter, wenn keine Partition gemountet ist. Das ist bei meiner Backup-Platte kein Problem, aber generell ist das natürlich nicht so schön wie ein „hdparm -S …“ (dort fährt auch eine gemountete Platte runter).

Alles in allem eine schnelle Lösung die für deutlich mehr Ruhe an meinem Schreibtisch sorgt.

[UPDATES]

Unter Ubuntu kramic lässt sich mein Festplatte nicht mehr runterfahren – die Platte wird für einen Moment langsamer, fährt aber sofort wieder hoch. Ursache dafür ist anscheinend eine UDEV-Regel. Ändert man in /lib/udev/rules.d/60-persistent-storage.rules die Zeile ACTION!=“add|change“, GOTO=“persistent_storage_end“ nach ACTION!=“add“, GOTO=“persistent_storage_end“ und startet udev neu („/etc/init.d/udev restart“ bzw. „service udev restart“), dann verhält sich die Platte wieder wie gewünscht und fährt runter. Das Problem ist u. a. auch in https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+bug/117713 (Kommentar #49) beschrieben.

Nach dem Einspielen von Updates wird die Änderungen an der UDEV-Regel eventuell wieder rückgäng gemacht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christophs Weblog © 2009-2017