Christophs Weblog

Vierundzwanzig sind zu wenig

Weiterverarbeitung von pdf-Dateien

Wie schön einfach die Umwandlung einer pdf-Datei nach z. B. png funktionieren kann, ist mir schön länger bekannt: Einfach convert aus dem Paket ImageMagick mit Quell- und Zielformat füttern: Fertig.

Allerdings gelang es mir nicht auf Anhieb die Qualität dieser Konvertierung zu beeinflussen: Das Ergebnisbild von „convert test.pdf test.png“ war relativ unansehnlich (pixelig). Schnellste alternative Lösung war, im Adobe Reader einen großen Zoomfaktor einzustellen und dann mit dem „Schnappschuss-Werkzeug“ die ganze Seite zu kopieren. Im Unterschied zum normalen PrintScreen kann man hier den zu kopierenden Bereich auswählen und dann im $Paint als png speichern.

 

[Kommentare]

Autor: Clemens am 16.04.2007, 15:11 Uhr
Gerade heute hatte ich das gleiche Problem: Aus einigen hundert Scans, die in eine PDF-Datie gepackt waren, wollte ich wieder Einzelbilder machen. Mein Werkzeug der Wahl ist hierbei Ghostscript:
gs -dNOPAUSE -sDEVICE=pnggray -r300x300 -sOutputFile="test%03d.png" test.pdf
Mit -r kann man die DPI einstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Christophs Weblog © 2009-2017